Glückshaut: goldfarbenes Garn, gehäkelt, Plexiglasröhrchen

Glückshaut

goldfarbenes Garn, gehäkelt, Plexiglasröhrchen mit Miniaturkopien von Glücksmomenten, 125 x 140 cm, seit 2005 / 06

die Möglichkeit, die Glückshaut für einem besonderen Anlass zu mieten
Für Glückskinder und Glücksfinder
bis zu 300 persönliche Glücksmomente in kleine Plexiglasröllchen

Für Glückskinder und Glücksfinder

Sie haben die Möglichkeit, die „Glückshaut“ für einem besonderen Anlass zu mieten. Sei es eine für Hochzeit, eine Taufe oder einen Geburtstag, ein Firmen-Jubiläum oder als verbindendes Element auf einer Tagung. Die Glückhaut kann sich in vielen Räumen zeigen! Freistehend oder an der Wand hängend.

Das Besondere: in das kostbar-goldglänzende Gewand können Besucher und Gäste bis zu 300 persönliche Glücksmomente in kleine Plexiglasröllchen einfügen.

Glücksmomente, welche sie mit dem Beschenkten verbinden und die so einen bleibenden Wert erhalten. Die kleinen, individuell mit Goldmotiven verzierten Papierröllchen werden in einem schönen Einweckglas gesammelt und übergeben. Sie erinnern „das Glückskind“ an geteilte, kostbare Augenblicke.

Ich freue mich, wenn die „Glückshaut“ auf Ihrer Feier einen ganz besonderen Akzent setzt und zum Gespräch einlädt.
Sprechen Sie mich gerne an!

Wie würde es sich anfühlen, eine Glückshaut zu tragen?

Wie würde es sich anfühlen, eine Glückshaut zu tragen, von einer Glückhaut umhüllt zu sein?

Im Dezember 2005 blätterte ich im Kalender des fast vergangenen Jahres. Erinnerungen an Erlebnisse und Begegnungen kamen mir in den Sinn, an welche ich schon nicht mehr gedacht hatte. Viele meiner erinnerten Glücksmomente hatten mit ‚teilen‘ zu tun. Ich saß an meinem Arbeitstisch und lächelte.

Aus diesem Lächeln wurde die Idee der Glückshaut geboren.
Der Begriff „Glückshaut“ reicht weit zurück; er begegnet uns in der Sprache der Märchen z.B.: "Hans im Glück" oder „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“. Dort lesen wir: „ ... er ist mit einer Glückshaut geboren“. Auch in volkskundlichen Überlieferungen des Mittelalters zum Thema Geburt findet sich dieser Begriff. Man spricht davon, wenn der Säugling mit der Fruchtblase über dem Köpfchen oder dem Gesicht geboren wird.

Diese Glückshaut besteht aus vielen Einzelteilen und ist aus goldfarbenem Garn gehäkelt. Sie lässt sich wie ein Kleid tragen - glänzend, funkelnd – doch die eigentlichen Kostbarkeiten finden sich erst beim genaueren Hinsehen:

in die Glückshaut sind mehr als 300 Plexiglasröhrchen eingearbeitet; in ihnen finden sich die Glücksmomente von vielen Menschen. Wenn ich die Gesichter der Besucher beim Lesen der oft sehr persönlichen Glücksmomente betrachte, so sehe ich, wie „geteiltes Glück“ uns leuchten lässt.

... und vielleicht wird uns beim Betrachten bewusst: dies ist kein Gewand für alle Tage. Jedoch mag es uns erinnern an kostbare Augenblicke, die das Leben – manches Mal ganz leise und ungeplant – in unsere Hände legen mag.

Einige der vielen Reisestationen der Glückshaut:
Predigerkirche Basel CH / Ausstellung „Hülle und Fülle“ Hospiz St. Martin Stuttgart /25 Jahre Hospizkreis Lippstadt St. Jacobikirche / Geistliches Zentrum St. Peter Schwarzwald / Kongress "Zuvielisation" "perspektiva" Basel CH / Offene Kirche Elisabethen Basel CH / Gemeindeprojekt "Glücksmomente" in Mosbach / "Reisende mit leichtem Gepäck" Galerie Conens Stralsund / „art walk“ reformierte Kirche Bremgarten CH / "Frauensymposium" Schloss Glarisegg CH

Predigerdybli 2015-03 Nr. 114 print

Astrid J. Eichin

Kreuzstrasse 40
79540 Lörrach  
Fon   07621 / 591 224
Mail   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
© Astrid J. Eichin